18110921_1410242882365660_1051884658_o

Touristen? Äuä!

Auch das Leitungsteam ist mal gerne für sich allein,
so trafen wir uns am Samstag zu einem festtäglichen Brunch mit
13 hungrigen Mäulern, 2 grossen Züpfen und sagenumwobenen 3kg Speck. Ach ja Rührei gab’s auch noch, es fehlte also an nichts!

Nachdem wir uns mehr als sattgegessen hatten, mussten wir uns natürlich noch mit Wasserpistolen ausrüsten, bevor wir die grosse Wanderung nach Iseltwald antraten (die älteren sind ja bekanntlich die grössten Kindsköpfe…)

Bei bilderbuchschönem Wetter und guter Laune wanderten wir am See entlang. Unsere Gruppe war mittlerweile um 2 Köpfe gewachsen. Mit vielen Gesprächen, Venus von Bümpliz, dem tütato Postouto und einem Riesendurst erreichten wir am Nachmittag Iseltwald, wo wir uns am See etwas kleines zu trinken gönnten. Ah und Glace! Leider gab’s keine Schatztruhe…

Mit dem Schiff tuckerten wir zurück auf unser geliebtes Bödeli. Dort trennten sich unsere Wege für eine kurze Stunde und am Abend fanden wir uns – es waren wieder einige Leiter dazugestossen – in der Pizzeria DaRafmi. Ja richtig, wir alle lieben Essen! ;)

Es war ein toller Tag, für uns als Team und als Freunde!

18120546_1410283925694889_1788161977_o

 

osterbasteln3

Osterspass

osterbasteln4

Der Frühling ist gekommen und somit war es auch Zeit um der Kreativität freien Lauf zu lassen. Am Samstag traf sich der Blauring zum Osterbasteln. Wir gestalteten uns Hasenohren und schminkten uns gegenseitig niedliche Stupsnasen und Schnauzhaare. Für die Osterdekoration malten wir kunterbunte Eier an. Darüber wird sich sicher nicht nur der Osterhase freuen.  Zum z’Vieri genossen wir, nach der erfolgreichen Eiersuche, die selbstgemachten Canapées… Hmmm fein…

Und so verging ein weiterer lustiger, kreativer und bunter Mädchen-Nachmittag!

osterbasteln2

70 jahre jubla inti

*70 Jahre Jubla Interlaken* – DANKE!

ein riesengrosses MERCI

an euch alle, die mit uns am vergangenen Samstag 70 Jahre Jubla Interlaken gefeiert haben. Wir sind überwältigt von diesem tollen Fest, bei dem man wieder einmal gesehen hat, für was Jubla steht: LEBENSFREU(N)DE.
Es war ein Fest voller Erinnerungen, neuen Bekanntschaften, gutem Essen, vielen lachenden Gesichtern. Auch die Lagerfeuerstimmung im Oldies-Ecken und später am Abend mit der Band WHY hat nicht gefehlt. Viele haben kräftig mitgesungen und ihr Tanzbein geschwungen.
Stolz durften wir das Emblem 70 Jahre Jubla Interlaken enthüllen, dass nun wie es scheint für immer und ewig vor der Kirche im Steinboden eingraviert ist.

an euch alle, die mitgeholfen haben, dieses unvergessliche Fest möglich zu machen. Ihr seid Helden!

an euch, PRIMAVERA, MBUBU/ADONIS, TRUDY, CALYPSO, WONDER, PAN, ROXY, SCAMPY. Mit schweren Herzen mussten wir uns von euch als Leiterinnen und Leiter verabschieden. Ihr habt einen riesigen Beitrag geleistet, die Jubla Interlaken zu dem zu machen, was sie heute ist.
Danke für alles, wir werden euch nicht vergessen.

Primavera
Primavera
Trudy
Trudy
Mbubu/Adonis
Mbubu/Adonis
Roxy
Roxy
Wonder
Wonder
Pan
Pan
Calypso
Calypso
Scampy
Scampy

 

wölfe

Nach dem SoLa ist vor dem SoLa!

Dank Peter Pan konnten wir 10 sagenhafte Tage im Nimmerland verbringen. Tinkerbell und Peter Pan kontrollierten bei der Abfahrt auch gewissenhaft alle Schiffsfahrkarten. Aber als wäre das nicht schon genug, tauchten wir jeden Tag in ein neues Märchen ein.

Es waren 10 Tage die keiner von uns so schnell vergessen wird.
Tage vollgepackt mit Spielen, Herausforderungen, sagenhaften Figuren, den Gebrüdern Grimm G&G, Spass, Esssssen, Sonnenschein und Regentropfen (bis hin zu Hagel), dem Märchenbuch, das uns jeden Abend in das neue Märchen geführt hat.

DSC_0129

Dem Froschkönig halfen wir bei der Suche der Goldkugel, hart war der Kampf gegen die bösen Hexen, die alles zusätzlich verdunkelt hatten. Rapunzel wurde endlich aus ihrem Turm befreit (ja, Mbubu schwang sing kunstvoll den Turm hoch). Auf einer wunderschönen Wanderung hinter die 7 Berge, auf die Rotenflue mit Blick auf den Grossen Mythen, fanden wir dann auch gemeinsam mit Schneewittchen und Brummbär die anderen 6 Zwerge wieder. Wie es dann auch kommen musste, schaute auch das Rumpelstilzchen vorbei und ja, es machte ganz schön krach. Vor allem da auch noch die Eltern eintrafen und sich etwa 120 Leute darum bemühten, lauter zu sein als das rumpelnde Stilzchen. Dank unserer Hilfe wurde Hänsel und Gretels Lebkuchenhaus nicht verkauft. Das süsse Rotkäppchen konnte den bösen Wolf schlussendlich mit so viel Geld für feines Essen bestechen, so dass die Grossmutter doch schon ganz uninteressant wurde, und so gäbe es noch einige weitere Geschichten zu erzählen, aber das überlassen wir unseren mutigen Abenteurern…

DSC_0116

Neben all dem wurde viel gelacht, die Wasserschlacht hat auch nicht gefehlt und natürlich, das darf nie vergessen werden, das Lagerfeuer. Oh ich glaube es scheppern noch so manchen die Ohren von diesem einen WEN EINE TANNIGI HOSE HET!!!!!
Am letzten Abend durfte das Leitungsteam 11 neue, frischgebackene, jubligjublanerige Leiter und Leiterinnen ins Team aufnehmen. Mit viel hamagatanga, Wasser und dem Trank aller Tränke wurden sie alle getauft und haben jetzt ihren eigenen Jublanamen.

Wir hoffen es geht euch wie uns und könnt es kaum erwarten, bis es wieder SOOOLAAAAAA und 3 mal ume Kreisel schalalalala heisst!

Du bisch’ne!

 

unspecified2

Pfingstla….ngsam!

Am Pfingstwochendende verschlug es unsere Schar wieder einmal auf den Beatenberg. Nur diesmal waren wir etwas langsamer als sonst unterwegs. Die Leiter fühlten sich gar nicht wohl in ihrer Haut. Kein Wunder, so wie die aussahen! Die meisten hatten graue Haare, gingen an Krücken oder mit einem Rollator, hatten einen Buckel, waren schwerhörig und klagten ständig über Schmerzen. Alles was wir taten, taten wir wie immer, nur halt eben etwas langsamer. Manchmal aber drehte wieder einer durch, weil er seine Pillen vergessen hatte, oder weil er mit seiner jetzigen Lebensbedingung nicht ganz klar kam. Zum guten Glück aber, fanden wir am Sonntag endlich diesen Jungbrunnen. Die Küche verarbeitete das heilige Wasser zu Schokoladensauce. Als wir diese assen, fühlten wir uns langsam wieder besser. Am nächsten Morgen waren wir wieder frisch und knackig als ob nichts geschehen wäre.

Vielen Dank an alle die uns bei der Suche geholfen haben. Ohne euch hätten wir das niemals geschafft! Ihr wart meeeega toll!

polaroid

Polaroid Foto Story

Heute habe ich leider kein Foto für dich…

…oder doch?!

Was ganz einfach begann, wurde plötzlich eine supertolle Geschichte mit vielen ausdrucksvollen Bildern und einem kreativ verkleideten Blauringteam.

Während die 17-jährige Jana oft beschäftigt war sich mit ihrem Äusseren abzugeben und Selfies J zu machen, versuchte der Pfadi-Boy die von Jana bestellte Pizza zu klauen.

Klar, dass sie hier eine Verfolgungsjagd startete. Doch alleine war  Jana einfach zu schwach. Schnell halfen ihr die Jubla-Girls den Dieb zu fangen, sie zu retten und die Pizza zurück zu erobern. Eine solch grosse Heldentat musste natürlich gefeiert werden und deshalb tanzten wir gemeinsam zur Musik unserer Strassenmusikanten.

Auch der Osterhase hörte von unserer Veranstaltung und besuchte uns zusammen mit seinem Ei. Wir stärkten uns bei einem Zvieri und gestalteten dann ein kunterbuntes Fotobuch mit den lustigen Momenten unserer Geschichte. So können wir uns noch lange an diesen Nachmittag erinnern…. Es het gfägt mit euch :)

Wir wünschen allen Frohe Ostern!!

12443447_1065758950147390_2147468711_o

schneeweekend16

Völlig unverfroren!

Ende Januar fand das Schneeweekend der Jubla Interlaken auf dem Beatenberg statt.  Das Motto lautete: Die Eiskönigin – Völlig unverfroren.

Die böse Sommerfee hatte den Zauberstab der Schneeköniging gestohlen.  Da ohne ihn die Schneekönigin nicht zaubern konnte, drohte uns, dass es für immer Winter bleiben würde. Mit starkem Zusammenhalt und viel Kreativität fanden wir die Sommerfee und konnten den Zauberstab wieder zurückergattern.
Dafür lebten wir das ganze Wochenende im Schnee, wie zum Beispiel beim Füdli-Bobne, riesen Schneemann bauen oder beim Schneeschuhlaufen. Zum Glück war auch das Wetter auf unserer Seite – wahrscheinlich aber lag das an den guten Beziehungen zur Schneekönigin ;) .
Zum krönenden Abschluss assen wir ein Schoggifondue, dann war es leider auch schon wieder Zeit nach Hause zu gehen.

Im nächsten Jahr erwartet uns sicher ein weiteres
spannendes Schneeabenteuer!

und Olaf sagt natürlich auch danke!

olaf

punch15

Advent Advent ein Lichtlein brennt

lana und maja15

Ein reges und frohes Kommen und Gehen erlebten
wir Jublaner letzten Samstag beim diesjährigen
Adventskranz verzieren und Kerzenziehen.
Voller Begeisterung stürzten sich die Kinder auf
die vollen Kessel mit heissem Wachs, farbig oder süss
wie Bienen. Alle möglichen Formen von Kerzen entstanden dabei,
kerzengerade, Spiralen, Kreise, Finger (oh jaa…) und die Leiter
waren ganz schön gefragt in ihrer Schneidekunst
Wenn’s zu kalt wurde stand schon der heisse Punch über dem Feuer
parat, oder es ging ab nach Innen zum verzieren der ca. 50 Kränze
(mit einem kleinen Zwischenstopp im Kuchenraum, versteht sich).
Auch hier war der Fantasie keine Grenzen gesetzt und jeder Kranz wurde zu etwas ganz Besonderem.
Ganz stolz haben wir sie dann auch nach den Messen am Samstag und Sonntag verkauft, der Erlös geht ans Sommerlager 2016.

Danke allen fleissigen, lachenden, fantasievollen Helfern,
ihr ward genial!

Bis bald im Walde (und auf der Piste!!)

Euer JuBla Team

 

freude teilen

Freude teilen

Am 17. Oktober 2015 haben wir uns mit den Jungscharen und Cevis vom Bödeli getroffen. In den kalten Morgenstunden (also so um 10 Uhr :D ) trudelten wir alle auf der Höhematte ein und spielten ein Spiel, um uns gegenseitig kennen zu lernen. Danach ging’s ab in den Rugenwald.
In bunt durchmischten Gruppen aus allen Scharfen kochten wir unser Mittagessen über dem Feuer, immer wieder ein tolles
Erlebnis für alle, ob klein oder gross.
Nach dem Essen gab es ein Geländespiel und es wurde eine Tirolienne installiert (wuhuuuuuu)
Auch ein feines Z‘vieri durfte nicht fehlen „mmmh“ :) … und gemeinsam spazierten wir wieder Richtung Höhematte, wo wir mit einem Ausstiegsspiel und dem „Tschi-äi-äi“ unseren Tag ausklingen liessen.

Schön war’s!!

scharanlass 171015